Wurzelförderung im Frühjahr

Welche Faktoren beeinflussen die Wurzelbildung?

  • Temperatur
  • Sauerstoffkonzentration
  • Wurzelexterne Salzkonzentration
  • pH-Wert der Bodenlösung
  • Menge an Kohlehydraten
  • Mikroorganismen
  • Nährstoffe

Einfluss der Temperatur auf die Wurzelbildung

Bodenerwärmungen führen zu einer deutlichen Steigerung der Wachstumsleistungen, sowohl im Blatt, Spross wie auch in den Wurzeln. Durch Abdecken mit Vlies lässt sich der Boden schneller  erwärmen.

Einfluss der Sauerstoffkonzentration auf die Wurzelbildung

Das Porenvolumen im Boden ist mehr oder weniger abhängig vom Bodenwasser. Enthält  der Boden eine Wassermenge die der Feldkapazität entspricht, so verbleibt der Rest als Porenvolumen oder Luftkapazität. Die Bedeutung der Bodenluft für das Pflanzenwachstum ergibt sich aus dem Verhältnis der Sauerstoffkonzentration, der Kohlendioxidkonzentration und der Luftfeuchtigkeit. Hier finden ständig Wechselwirkungen statt. Die Stoffwechselprozesse der Wurzeln führen zu einem Sauerstoffverbrauch und zur Kohlendioxidproduktion. Wird die Kohlendioxidkonzentration zu hoch verlangsamt sich das Wurzelwachstum.

Einfluss der wurzelexternen Salzkonzentration auf die Wurzelbildung

In bestimmten Gebieten (Küstennähe, Salzhaltige Böden) ist die Salzkonzentration in der Bodenlösung so hoch, dass keine Nährstoffe mehr in die Wurzeln diffundieren können.

Einfluss des pH-Wertes auf die Wurzelbildung

Die Böden für Rasengräser sollten, wenn möglich einen pH-Wert zwischen 6 und 7 aufweisen. Eine Verschiebung des pH-Wertes um 1-2 Stufen kann eine Änderung der Aufnahme von (Nährstoff)Ionen bis zu 50% bedeuten. Der pH –Wert ist ein Indikator für die Bodenstruktur(Porengefüge).

Einfluss der Menge an Kohlenhydraten auf die Wurzelbildung

Zwischen den Kohlenhydratvorräten in der Wurzel und der Nährstoffaufnahme besteht eine positive Beziehung. Kohlenhydrate können durch verschiedene zugeführte Nährstoffe angereichert werden und dadurch die Wurzelbildung gefördert werden.  Dünger erhöht das Kohlenhydratangebot.

Einfluss von Mikroorganismen auf die Wurzelbildung

Mikroorganismen mineralisieren organische Substanz und und setzen dadurch Nährstoffe frei, die den Wurzeln und Pflanzen zu Gute kommen. Es kommt gleichzeitig zur Anreicherung von Kohlendioxid im Boden und deshalb ist die Konzentration höher als in der Atmosphäre.

Essentielle Nährstoffe für die Wurzelbildung

Als unentbehrliche Nährelemente gelten Stickstoff, Phosphor, Schwefel, Kalium, Kalzium, Magnesium, Eisen, Mangan, Kupfer, Zink, Molybdän, Chlor und Bor. Die Aufnahme erfolgt überwiegend in Form von Ionen durch Diffusion in die Wurzeln.

Wurzelförderung im Frühjahr

Speziell im Frühjahr kann das Wurzelwachstum mit folgenden Maßnahmen gefördert werden:

  • Bei Bodentemperaturen im Frühjahr unter 8° Celsius ist es hilfreich ein spezielles Vlies zur Bodenerwärmung zu verwenden. Dies wird vor allem bei Neuansaaten verwendet.
  • Phosphormangel ist der häufigste Nährstoffmangel im Frühjahr, weil die Mikroorganismen den Phosphor im kalten Boden nicht aufschließen können. Hier empfiehlt sich eine Bodendüngung mit z.B GroPower 6-18-8 , NutriDG 12-24-8 oder flüssig mit PlantMarvel 12-31-14 oder FoltecSG 8-24-8
  • Gegen die Versauerung der Böden können sie mit kohlensaurem Kalk oder DG Lime für Greens arbeiten. Damit können sie den pH-Wert wieder in den optimalen Bereich bringen, um alle Nährstoffe wieder besser verfügbar werden.
  • N-P-K Dünger verwenden wie z.B NutriDG 18-9-18 auf Grüns.
    Diese Website verwendet Cookies für eine optimale User Experience. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang der Website eingeschränkt. Weitere Informationen OK